Apnoetauchen

Mit einem Atemzug in die Tiefe

Ohne Bubbles wirst Du die Unterwasserwelt aus einer ganz anderen Sicht sehen und kennen lernen!

Beim Apnoetauchen (auch Freitauchen) atmet der Taucher vor dem Abtauchen ein und benutzt im Gegensatz zum Gerätetauchen für seinen Tauchgang nur diesen einen Atemzug. Den Zeitraum des Luftanhaltens bezeichnet man als Apnoe (vom Griechischen ἄπνοια apnoia Nicht-Atmung).

Apnoetauchen ist (wahrscheinlich) die ursprünglichste und älteste Form des Tauchens. Bereits in der Prähistorie haben Apnoetaucher Krustentiere, Muscheln, Schwämme und Perlen gesammelt sowie Fische mit Speeren gejagt.

Heutzutage wird Apnoetauchen als Freizeitbeschäftigung und als Tauchsport bis zum Extremsport mit Wettkämpfen betrieben.

Im Freizeitbereich geht es vorrangig um die Erkundung der Unterwasserwelt und um die allgemeine Konditionierung für das Gerätetauchen.

Im Leistungssport hingegen werden durch gezieltes Training immer längere Apnoezeiten bzw. Strecken- und Tiefenleistungen angestrebt.